SEIT 1934

Von 1934 bis heute eine unvergleichliche Familien- und Firmengeschichte

1934

1934

Hubert Schmidt

weiterlesen >

1934

Hubert Schmidt

Im Alter von 27 Jahren gründet Hubert Schmidt in Türkismühle (Saarland) sein Maurerunternehmen. 1934 wird Hubert Schmidt eingezogen, seine Frau Antonia ist die erste Frau, die das Familienunternehmen leitet.

1948

1948

Die ersten Büffets

weiterlesen >

1948

Die ersten Büffets

Vom schlüsselfertigen Einfamilienhaus bis zu den ersten Büffets von Schmidt-Küchen: Die erste Fertigungshalle für Büffets wird errichtet, und die ersten Modelle werden auf der Messe in St. Wendel (Saarland) vorgestellt.

1959

1959

Niederlassung in Lièpvre

weiterlesen >

1959

Niederlassung in Lièpvre

Das Saarland wird Deutschland angegliedert. Am 6. Juli beginnt Hubert Schmidt mit der Fertigung in Lièpvre und stellt das Büffet ‘Heidi’ her.

 

1967

1967

Aufschwung durch Karl Leitzgen

weiterlesen >

1967

Aufschwung durch Karl Leitzgen

Karl Leitzgen heiratet Antonia Schmidt und verhilft dem Unternehmen Cuisines Schmidt in Lièpvre mit der Devise „Zu den Besten gehören, jeden respektieren, gemeinsam erfolgreich sein“ zu einem unglaublichen Aufschwung.

1975

1975

Erster Küchenkatalog

weiterlesen >

1975

Erster Küchenkatalog

Büffets sind nicht mehr so gefragt. Schmidt Küchen legt sich mächtig ins Zeug und bringt Küchenelemente auf den Markt; der erste Katalog mit den Standard- , Prestige- und Klassikmodellen wird veröffentlicht. Der Prozess der Front auf Bestellung wird eingeführt.

1983

1983

Das Unternehmen tritt in die digitale Ära ein und aus Schmidt Küchen wird SALM

weiterlesen >

1983

Das Unternehmen tritt in die digitale Ära ein und aus Schmidt Küchen wird SALM

Am 13. Juli wird das letzte Büffet, Prestige 150, hergestellt. Mit dem Eingang der ersten digitalen Bestellung wird das Unternehmen zur Société Alsacienne de Meuble – SALM:

1989

1989

Rascher Aufschwung der Marke Schmidt Küchen

weiterlesen >

1989

Rascher Aufschwung der Marke Schmidt Küchen

SALM beginnt in Paris mit seiner „Cuisines Schmidt“ Markenpolitik und wird zur zweitgrößten französischen Gruppe. In Sélestat wird ein neues modernes Werk gegründet, der Standort Türkismühle wird in den französischen Bund aufgenommen.

1992

1992

Einführung von Cuisinella

weiterlesen >

1992

Einführung von Cuisinella

Die SALM Gruppe öffnet sich preisgünstigeren Marktsegmenten und führt eine neue, erschwinglichere Marke für junge Paare ein: „Cuisinella“.

1995

1995

Antonia Leitzgen

weiterlesen >

1995

Antonia Leitzgen

Nach Karl Leitzgens plötzlichem Tod übernimmt seine Frau Antonia unterstützt von Jean-Marie Schwab die Leitung des Unternehmens. Schmidt bietet eine völlig freie Auswahl an (Farben, Stilrichtungen, zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten) und industrialisiert die Maßanfertigung.

2001

2001

Maßanfertigung

weiterlesen >

2001

Maßanfertigung

Eine auf Maß gefertigte Möbellinie und ein Schranksystem-Programm, das komplett an die Physiognomie des Verbrauchers, seinen Geschmack und seine Bedürfnisse angepasst werden kann. Schmidt setzt seine Exportentwicklung fort.

2006

2006

Anne Leitzgen

weiterlesen >

2006

Anne Leitzgen

Anne Leitzgen, die Enkelin des Gründers, übernimmt die Führung des Familienunternehmens; sie baut das Netz der Exklusivhändler aus und leitet eine erste Wende ein: europäischer Marktführer und zu einer internationalen Gruppe werden.

2008

2008

Führender französischer Küchenhersteller

weiterlesen >

2008

Führender französischer Küchenhersteller

Voller Stolz trägt die SALM drei Zertifikate (Qualität, Umwelt und Sicherheit), eine Premiere bei den Küchenherstellern. Die neue, komplett automatisierte Produktionsstätte U2 in Sélestat wird in Betrieb genommen. Die Gruppe wird zum führenden französischen Küchenhersteller.

 

2010

2010

Führender Exporteur

weiterlesen >

2010

Führender Exporteur

Schmidt ist in 25 Ländern vertreten. Dank ihrer Politik der nachhaltigen Entwicklung wird die Gruppe mit einem neuen Ökolabel zertifiziert.

2014

2014

Eroberungsfeldzug in Asien

weiterlesen >

2014

Eroberungsfeldzug in Asien

SALM öffnet ein Werk in China und unterzeichnet ein Joint Venture mit dem Unternehmen S.S.K., das bereits ein Vertriebsnetz aus 1200 Möbelgeschäften besitzt. Zwei neue Schmidt-Studio-Konzepte für Europa: Schmidt Home Stories und Schmidt Schranksysteme und Möbel auf Maß. SALM macht sich für das erweiterte Unternehmen stark, das den Verbraucher ins Zentrum aller Anstrengungen stellt.

2015

2015

Zertifizierung: ISO 50001 (Energiemanagement)

2016

2016

Salm wird zur Schmidt Gruppe

weiterlesen >

2016

Salm wird zur Schmidt Gruppe

Als Reaktion auf ihre starke Entwicklung und Innovationskultur wertet die Gruppe die unternehmerische DNA der Familiengeschichte auf und macht den Namen des Gründers zum Identitätskennzeichen des Erweiterten Unternehmens, das alle Beteiligten aus Industrie und Handel vereint. Das kreative Genie Hubert Schmidt lebt mehr denn je!

schließen X